Content
Grenzmarkt Mipri
Lichtenbusch


Raerener Strasse 22
B-4731 Eynatten
+32 (0)87 65 80 77
www.mipri.be
So erreichen Sie uns telefonisch:

Mipri 1: +32 87 850173
Mipri 2: +32 87 866377
Leonidas Pralinen: +32 87 853166
Die Goldene Fritte: +32 87 460474
Restaurant Mesopotamia: +32 87 555122
Bäckerei Kockartz: +32 87 853130

Europakaffee "La Palermo" - unsere Hausmarke

Probieren Sie unseren Europakaffee "La Palermo" - Sie werden begeistert sein. Vollmundig im Geschmack und bekömmlich, Gaumenfreude pur!

Zahlreiche Geschmacksvarianten erwarten Sie...

   

 

 
Etwas Geschichte...

Die Aachener Kaffeefront

In den Jahren 1945 bis 1953 war die AACHENER KAFFEEFRONT, das Zentrum des Kaffeeschmuggels zwischen Belgien, den Niederlanden und Deutschland.

Die Hauptschmuggellinien lagen südlich von Aachen, in den Ausläufern der Eifel. In diesen acht Jahren wurden ca. 1.000 Tonnen Kaffee illegal über die damals noch existierenden Grenzen gebracht. Da die Besteuerung in Deutschland enorm hoch war, wurde der Kaffeeschmuggel immer lukrativer, der Ideenreichtum war schier unerschöpflich, es wurden sogar Krankenwagen, getarnte Panzer und vieles mehr genutzt, um den Kaffee illegal über die Grenzen zu bringen.

FILME:
" Die sündige Grenze" von 1951

LITERATUR:
"Zollgeschichten" von Jörg Geuenich und Katrin Melzer

Die katholische Kirche hatte nach dem Krieg sogar das Hamstern, Schmuggeln und den Mundraub mit viel Verständnis angesehen, so sagte damals Kardinal FRINGS bei einer Sylvesterpredigt am 31.12.1946:

"Wir leben in Zeiten, da in der Not auch der Einzelne das wird nehmen dürfen, was er zur Erhaltung seines Lebens und seiner Gesundheit notwendig hat, wenn er es dann mit seiner Arbeit und seinen Bitten nicht erlangen kann."

Die Schmuggler versteckten sich vor Patroullien gerne im hohen Farn und so wird dieses auch heute noch als "Schmugglerkraut" bezeichnet. Lichtenbusch ist auch Ausgangspunkt interessanter Wanderungen entlang der alten Grenze. Verschiedene Wanderungen führen über die Achse Lichtenbusch nach Raeren-Orsbach über die Wanderroute 13.